Seelenpartnerschaft – Übungsweg der Selbstliebe

Seelenpartnerschaft – Übungsweg der Selbstliebe

Ich werde oft gefragt, ob die Seelenpartner, denn jemals zusammenkommen. Da muss ich leider passen, weil ich bisher noch keine Rückmeldung bekommen habe, wenn es denn zu einer Partnerschaft gekommen ist.
Ich bin nur da um die Menschen durch die schwierigen Zeiten in der Anbahnungsphase zu begleiten.
Meine Aufgabe ist es dort, die Menschen zu ermutigen ihren Weg weiter zu gehen, ihnen Klarheit zu geben, wo sie denn im Bezug zum Seelenpartner stehen. Was es gerade für Sie zu tun gilt.

Denn selbst wenn es mit einer Partnerschaft nichts werden sollte, so kann man während dieser Zeit ein enormes persönliches Wachstum erfahren.
Ich selbst durfte dies erfahren, in einer Seelenpartnerschaft die letztlich nicht zustande kam. Aber die Themen, welche dadurch zum Vorschein kamen, wären ohne diese Seelenpartnerschaft (aktiviertes Seelenband) nicht zu Vorschein gekommen, jedenfalls nicht in dieser Intensität.
Somit hat eine sich anbahnende Seelenpartnerschaft ein enormes Potential um persönlich zu wachsen und durch tiefsitzende, alte Schmerzthemen – meist Kindheitsthemen – zu gehen und diese dann auch erkennen und loslassen zu können. Damit dann eine Befreiung von diesen Themen zu erfahren.
Der Weg ist eine Herausforderung, aber dennoch aus der Sicht, wenn es hinter einem liegt, ist es sehr positiv, weil man sich von so vielen lösen und auch wachsen konnte. Und sich damit die Chance erarbeitet, ein erfüllteres Leben leben zu können, erfüllt von sich Selbst. Weil man auf diesem Übungsweg der Selbstliebe, welches diese Anbahnungsphase einer Seelenpartnerschaft nun einmal ist, sehr viel über sich Selbst erfährt und sich Selbst besser kennen lernt. Also sich selbst mehr annehmen, sich selbst mehr Vertrauen schenken kann und letztenendes die Liebe in sich Selbst findet.

Solltet ihr euch in einer Seelenpartnerschaft befinden, so bitte ich euch nehmt diesen Prozess an, denn nur dadurch kann man sich sehr viel Leid ersparen. Denn wenn man dagegen ankämpft, dann bleiben die schmerzbehafteten Themen im Leben, weil man sie nicht anschauen und annehmen möchte und sie somit nicht gelöst werden können.
Wählt den einfachen Weg, geht durch diese Themen.

Ihr seid einer Seelenpartnerschaft nicht bedingungslos ausgeliefert. Ihr habt auch die Möglichkeit es zu beenden. Dies erfordert, die tiefste Absicht aus ganzem Herzen, dies tun zu wollen. Wenn ihr diese Absicht vollends habt, dann wird das Seelenband praktisch getrennt und es vollzieht sich der ganz natürliche Abschied wie aus jeder anderen Partnerschaft. Dennoch der Zeitablauf kann es dann richten und nicht wie bei einem aktivierten Seelenband, wenn man loslässt, dass dann der Seelenpartner auf einen zu kommt und der ganze Anziehungs-Abstoßungskreislauf von vorne beginnt, nur auf einer anderen Ebenen. Denn zwischenzeitig ist ja Wachstum geschehen, auch wenn es vielleicht nicht so wahrgenommen wird.

Gerne unterstütze ich euch bei euer Arbeit an euch Selbst und damit an der Zukunft euer Partnerschaft.
Ich teile euch mit wie es um das Potential mit eurem Seelenpartner steht. In welcher Phase befindet sich der Seelenpartner, ist er im Rückzug, wo es besser ist auch in den Rückzug zu gehen oder ist er offen und kontaktbereit? Plagen dich Zweifel? Schauen wir es uns gemeinsam an!

Weitere Informationen, wie ich euch unterstützen kann findet ihr hier: http://www.marion-dostert.de/Dein-Weg-zu-Dir.htm

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Kannst du dein Leben genießen?

Kannst du dein Leben genießen?

Gestern bin ich auf eine Antwort für mich in einem Channeling (Shoud) gestoßen und ich habe mir die Stelle exzerpiert, wie ich dies so gerne tue, wenn ich für mich wichtige Aussagen finde. Heute morgen sehe ich mich inspiriert dies mit euch zu teilen. Denn es sind grundlegende Fragen, die sehr viel an die Oberfläche bringen können und somit Veränderung von überkommenen Lebenssituationen schaffen können.

In diesem Textteil ging es um die Frage, warum wir uns immer und immer wieder von der gerade beginnenden Fülle in unserem Leben abtrennen, sobald sie sich beginnt in unserem Leben zu zeigen. Hier nun mein Exzerpt dieser Stelle:

„… einen Widerstand, das Leben absolut zu genießen. …“

„… Lasse die Erwartungen los und frage dich immer und immer wieder:

Kannst du dir tatsächlich selbst erlauben,

das Leben zu genießen?
Hier auf der Erde zu sein?
In deinem Körper zu sein?
Ein menschliches Wesen zu sein?

Dann werden all die anderen Dinge hereinkommen.“

(F & A Lehrer-Serie Shoud 11, Shaumbra 2)

Talling, 3.2.2013

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Wenn der Schüler bereit ist erscheint der Lehrer

Wenn der Schüler bereit ist erscheint der Lehrer!

Dies ist eine Weisheit, welche das Gesetz der Anziehung und des Innen, wie Außen beinhaltet.

Es kam mir die Assoziation, dass unser heutiges Erziehungs- und Schulsystem darauf basiert:

Wenn der Lehrer bereit ist, hat auch der Schüler bereit zu sein.

Allein die Realität zeigt uns ja, dass dieses System nicht allzu gut funktioniert.

Es bedarf der Schulung der Grundfähigkeiten, welche ein Mensch beherrschen sollte um sein Leben meistern zu können. Dazu gehören Lesen, Schreiben, Rechnen und Umgangsformen für einen humanen Umgang miteinander.

Beim sonstigen Wissen, welches ein jeder Mensch aneignet sollte dann aber die obige Weisheit zum tragen kommen.

Wenn der Schüler bereit ist erscheint der Lehrer.

Zunächst ist es kein Lehrer im Außen sondern im Inneren. Der Lehrer im Inneren ist keine Person oder Wesenheit, sondern wir Selbst. Es ist ein Interesse, ein Gedanke, ein Gefühl oder was auch sonst immer was uns dazu bewegt, mehr darüber erfahren zu wollen. Und so kommt der Lehrer nun ins Außen in Form eines Lehrers (Eltern, Lehrer, Freunde uvm.) oder auch durch Bücher, Schule, Seminare, Internet, Gruppen uvm.
So das unser Interesse ein Stillung erfährt und weitere Wissen anzieht, weil es mit dem ersteren in Verbindung steht Und so baut sich nach und nach ein Erfahrungs- und Wissensschatz auf der dem entsprechenden Menschen dient.

Ich durfte selbst die Erfahrung machen, wie mir gerade bewusst wird. Sicher ich bin das herkömmliche Schulsystem durchlaufen. Ich habe den zweiten Bildungsweg beschritten. Da mir meine Eltern die Freiheit gaben mich frei zu entfalten, was ich werden wollte. Sie habe natürlich auch Rahmen gesetzt, dennoch hatte ich eine große Freiheit, wie mir in der letzten Zeit bewusst wurde, da meine Eltern gegangen sind. Ich besuchte, durchlief die Hauptschule und absolvierte dann die Handelsschule. Es war die Zeit als die PCs Einzug hielten in das Büroleben und es war mein Wunsch „Datenverarbeitungskauffrau“ zu werden, was mich dazu brachte das Wirtschaftsgymnasium zu absolvieren, da dies die Anforderung für den Beruf war. Und so setzte sich mein Weg fort bis heute. Immer taucht etwas auf was gelernt sein möchte. Immer findet die obige Weisheit ihre Bestätigung.

Dies sind einige Gedanken, welche mich heute beschäftigten.
Inwieweit diese Weisheit in unseren Erziehungs- und Schulsystemen umgesetzt werden kann, bin ich überfragt.
Dennoch ist es schon wichtig diese Weisheit den Menschen näher zu bringen, die sich in diesen Systemen befinden, damit dort vielleicht die eine oder andere Inspiration ihren Anfang nimmt und das System sich langsam von innen her beginnt zu wandeln. Denn auch hier gilt es beginnt im Inneren und nicht im Außen. Obwohl der Impuls wohl aus dem Außen kommen kann. Dennoch denke ich nicht über von oben herab gemachte Schulsysteme. Ich denke der Wandel wird sich wie gesagt erst im Kleinen zeigen in Projekten, in einzelnen Personen, Gruppen und wird dann größere Kreise ziehen. So wie Wandel sich nun einmal auf der Erde vollzieht und dies schon seit Jahrtausenden.

Talling, 7.1.2013

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Botschaft vom 19.12.2012

Ich, Saint Germain, aufgestiegener Meister meines Zeichens begrüße euch. Ihr, die Erde, steht vor einem weitreichenden Wandel. Wie wir es euch schon so viele Jahre mitteilen über so viele Kanäle und dennoch möchtet ihr lieber in euren gewohnten Strukturen bleiben, auch wenn es Leid und Schmerz bedeutet.
Was hält euch darin?
Was nährt euch und warum?
Weshalb möchtet ihr eine ein bisschen schönere Zukunft, wo ihr doch eine strahlende Zukunft haben könntet, wenn ihr euch von euren alten überkommenen Strukturen lösen könntet.
Es ist die Angst vor dem was kommen wird. Ihr wünscht euch so sehr die Sicherheit, dass z. B. Am 21.12.2012 die Welt nicht untergeht.
Sie wird nicht untergehen, aber dann wo findet ihr die Sicherheit, die ihr euch in diesen, auch im Außen, unsicheren Zeiten wünscht.
Euer Geld ist unsicher, damit ist euer Job unsicher und damit euer ganzes Leben, Wohnung, Essen, Kleidung.
Es macht euch Angst und Sorgen, was ist wenn morgen Griechenland zusammenbricht und der Euro zusammenbricht. Es wird katastrophale Auswirkungen auf die Wirtschaft und auf euch haben und dann?
Das Leben geht weiter.
Dann seid ihr plötzlich in einer Lage, wo ihr alte Muster nicht mehr aufrecht erhalten könnt und Wandel wird eintreten.
Aber müsst ihr es soweit kommen lassen, dass euch der Wandel von Außen aufgezwungen werden muss?

Beantwortet euch diese Frage mal ehrlich.

Denn ihr seid die Schöpfer, des ganzen Spiels auf der Erde, auch wenn viele von euch dies nicht glauben können. Ihr seid es die dieses Spiel geschaffen haben und am laufen halten. In verschiedenen Rollen und Aspekten um euch selbst zu erfahren und euch Selbst kennenzulernen.

Viele von euch haben schon so viele Inkarnationen auf dem Buckel, dass es eine Herausforderung war für euch eine entsprechende Rolle zu kreieren. Und ihr fragt euch warum euer Leben so schwer ist. Ganz einfach, weil ihr schon fast alle Rollen gespielt habt und es besonders herausfordernd sein muss damit euch dieses Spiel noch Spaß macht. Denn wenn die Freude geht, dann geht auch ihr.
Seid euch dessen bewusst. Ihr habe euch diese Rollen geschrieben, damit ihr ein Abenteuer hier erleben könnt, welches ihr in den Vorleben so noch nicht ausgelebt habt. Daher ist das Leben oft so schwer gewesen in der Vergangenheit.

Ihr geht nun ins goldene Zeitalter und dort dürft ihr euch neu entscheiden, wie ihr eurer Leben von nun an gestalten möchtet.

Möchtet ihr weiter in Leid und Schmerz verharren und ausleben oder möchtet ihr nicht in eine neue Erfahrungsebene gehen und Liebe, Freude und Frieden in euer Leben lassen.
Dies sind nun die essenziellen Fragen in eurem Leben, wo hin willst du gehen?

Wie willst du dein Leben gestalten?

Lässt du dich weiter aus dem Außen leben, was dir keinen Gestaltungsfreiraum einräumt oder hast du den Mut, dir einen eigenen Freiraum zu schaffen?
Ja euer Schöpferpotential ist gefragt und es wird sich immer mehr in eurem Leben zeigen und euch klar machen, dass ihr es seid, die eure eigene Zukunft gestalten und nicht der Nachbar, der Chef, die Ehefrau, die Familie, die Kinder uvm.
Du gestaltest dein Leben im Mitschöpfertun mit vielen anderen Menschen und dennoch wiederum auch für dich alleine. Denn nur der einzelne Mensch kann mit seinen Entscheidungen sein Leben gestalten. Selbst wenn eine Entscheidung im Außen fällt, so hast du doch die Wahl sie mitzutragen oder gegen sie zu sein, und die Konsequenzen und neue Entscheidungen zu treffen.
In jedem Moment trefft ihr so unzählige Entscheidungen, ihr seht es bloß nicht. Und mit jeder Entscheidung gestaltet ihr euer Leben.

Wacht auf und schaut euch euer Leben, eure Entscheidungen an. Sie sind wichtig, denn du gestaltest damit dein Leben hier auf der Erde und bist auch Mitschöpfer für so viele andere Dinge auf dieser Erde.
Werdet euch dieser Zusammenhänge gewahr und übt euch darin, bewusster mit euch und euren Entscheidungen um zu gehen.

Übt, übt und übt euch darin bewusster Schöpfer eures Lebens zu werden.

So sei es.

Empfangen am 19.12.2012 durch Marion Dostert
Dieses Channeling darf frei geteilt werden.

http://www.homepage-baukasten-dateien.de/marion-dostert/saint%20germain%2019.12.2012.pdf

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Leben – Überleben

Leben – Überleben – erfülltes Leben

Wir sprechen immer vom Leben.
Lebst du dein Leben?
Was heißt es zu leben?

Zu leben bedeutet, – für mich -, sein Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Es bedeutet zu wissen, was will ich leben, also hier zum Ausdruck zu bringen. Und es heißt zu wissen, wer bin ich in all seinen Facetten.

Doch wie spielt sich das meiste Leben auf diesem Planeten ab? Wer gestalte das Leben des einzelnen Menschen?

Das was wir als Leben bezeichnen ist eigentlich nur Überleben. Es wird versucht irgendwie gerade so über die Runden zu kommen. Da bleibt wenig Raum für die eigene Gestaltung des eigenen Lebens, so denken wir und sind gefangen in einem Hamsterrad. Immer und immer wieder der gleiche Trott, eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, da sich das ganze aus Glaubenssätzen heraus gestaltet, welche uns nicht bewusst sind, weil wir so mit ihnen identifiziert sind, dass wir sie gar nicht wahrnehmen können. Und so gestaltet sich unser Leben immer im gleichen Trott.
Bis wir an einen Punkt kommen, wo wir unser Leben in Frage stellen, da wir diese Unzufriedenheit, die Unerfülltheit in unserem Leben nicht mehr aushalten bzw. wir uns in Situationen wieder finden, die eine Veränderung heraufbeschwören, – Krankheit, Unfälle, Katastrophen. Dann beginnen wir das Leben in Frage zu stellen und stoßen meist sehr schnell an unsere Grenzen.
Nun ist es dann die Frage bin ich bereit zur Grenzüberschreitung und wage mich in Neuland, oder ziehe ich mich wieder zurück und resigniere, bis ich die Kraft finde wieder einen Vorstoß an meine eigene Grenze zu machen.

Dies ist ein Textfragment, welches ich heute geschrieben habe, welches wohl noch fortgesetzt wird. Dennoch möchte ich es schon einmal hier in meinem Blog posten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

°Neue Energie“ und der Weg zu sich Selbst

Neue Energie und der Weg zu sich Selbst

„Neue Energie“ – dieser Begriff ist für viele Menschen, auch Spirituelle, Worte mit sieben Siegeln.

Was ist Neue Energie?

Neue Energie stellt ein neues Paradigma dar. Es umfasst die sog alte Energie – Dualität. Neue Energie ist die göttliche Ausgewogenheit.
In der neuen Energie ist alles in der göttlichen Ausgewogenheit, außer wir Schöpfermenschen erschaffen bewusst ein Ungleichgewicht.

Dies klingt erstmals sehr unglaubhaft, da wenn ich dieser Aussage folgen würde und dennoch habe ich lauter „negative“ Erfahrungen in meinem Leben, wie kann dies dann ein Gleichgewicht, also angemessen sein?

In diesem Paradigma sind wir die Schöpfer unserer Realität, so wie es auch in der Dualität ist, wobei es den meisten Menschen nicht bewusst ist, dass dem so ist und es auch gerne negieren möchten. Denn Schöpfer seines eigenen Lebens zu sein erfordert Verantwortungsübernahme und Akzeptanz dessen was im eigenen Leben stattfindet.
Somit dient diese Erfahrung unserem eigenen Wachstum, sonst hätte wir sie nicht in unser Leben gezogen (Gesetz der Anziehung (Resonanz)), wir haben sie geschaffen.
Also gilt es dann auf dieses Ereignis aus einer anderen Perspektive zu betrachten und die darin verborgenen Erkenntnisse zu erfassen. Solange wir dazu nicht bereit sind, werden wir uns immer wieder solche Erfahrungen in unser Leben ziehen, bis wir gewillt sind einen Schritt darüber hinauszugehen. D. h. also die dahinter liegenden Glaubensmuster, -systeme in Frage zu stellen und zu entscheiden, ob wir diese so weiterleben möchten oder uns von ihnen trennen möchten. Egal wie wir uns entscheiden, wir müssen die Verantwortung für diese Entscheidung übernehmen, denn nur wir haben die Wahl diese Entscheidung zu treffen und niemand anderes sonst, selbst wenn andere Menschen in die Situation involviert sind. So können wir doch nur für uns die Entscheidung treffen, ob wir unser Leben in den alten Strickmustern fortführen möchten oder nicht.
Sicher kommt nun der Einwand, aber ich muss doch für meine Familie, Arbeit usw. so funktionieren. Bitte hinterfrage dich an dieser Stelle, wer sagt denn das du so oder so funktionieren musst?
Solltest du zu dem Schluss kommen, dass es andere sind die dir dies sagen, prüfe deine Bereitschaft dies zu akzeptieren oder es für dich als nicht mehr stimmig zu definieren.
Du siehst selbst hier hast du die Entscheidung und niemand anderes sonst. Du akzeptierst die Anforderungen die dir aus dem Außen entgegenkommen, weil du mit ihnen in Resonanz, Akzeptanz bist. Bist du dies nicht, dann hast du die Wahl diese Situation zu ändern, in dem du irgendetwas an deinen Einstellungen, Verhalten veränderst. Somit wird sich auch deine Situation und die Umwelt ändern.
Sich dessen immer bewusster zu werden, ist der Prozess des sog. Erwachens. Man erwacht aus alten Identifikationen und hat dann die Wahl darüber hinauszugehen. Es ist ein Prozess der in immer tiefere Schichten seiner Selbst führt und letztendlich zu einem eigenbestimmten erfüllenden Leben. Der Weg dorthin trägt oft schmerzliche Erfahrungen, da wir uns Schmerzen, die wir in uns tragen, in diesem Prozess nochmals anschauen müssen, damit wir eben die Entscheidung treffen können sie in unser Herz zu schließen und sie damit anerkennen, dass sie uns auf unserem Weg einen Dienst geleistet haben und so damit Frieden schließen und den Schmerz auflösen können. So dass wir damit auch keine Resonanz mehr haben können und uns solche Erfahrungen nicht mehr in unser Leben ziehen.

Dies vollzieht sich Schritt für Schritt.Dies hört sich nun sehr mühevoll an. Die ersten Schritte sind dies sicher, denn sie erfordern Mut und die Bereitschaft, wirklich hinzuschauen. Dennoch gerade in dieser Zeit haben wir die Gnade, dass dies von ganz alleine geschieht, wenn wir nur bereit sind uns diesem Prozess zu stellen. Und Vieles kann einfach von uns abfallen, ohne dass wir uns dessen bewusst werden müssen, nur weil wir bereit sind zu uns Selbst zu kommen, unser höheres Selbst (Christusbewusstsein) in wach zu rufen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Schau nicht zurück von XAVAS

Ein Lied was Erfahrung trägt und uns aufruft die Vergangenheit loszulassen. Denn das Leben gestaltet sich nur im Hier und Jetzt!

Ich kann es aus meiner Erfahrung bestätigen, dass wenn man seinen Weg zu sich Selbst Stück für Stück geht und die Erfahrungen am Wegesrand pflückt, man sich meist nur an die beglückenden Erfahrungen erinnern kann und selbst wenn die Erfahrungen in den einzelen Prozessen schmerzhaft waren, bleibt doch nur die beglückende Erkenntnis, dass sich eine enorme Entwicklung abgespielt hat.
So geht man Schritt für Schritt auf dem Weg zu sich Selbst einem glücklicherem und erfüllterem Leben entgegen.
Es lohnt sich auf jedenfall. Seinen ureigenen Weg zu gehen.

Viel Spaß beim Lied!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen